Das Tarifergebnis Hessen vom 15. April 2015 sieht vor, dass die Gehälter der angestellten Beschäftigten des Landes Hessen zum 1. März 2015 um 2 Prozent und zum 1. April 2016 um 2,4 Prozent angehoben werden.

Direkt nach dem Tarifabschluss hat der hessische Innenminister Peter Beuth in alle Mikrofone verkündet, dass die schwarz-grüne Koalition weiterhin nicht beabsichtigt, das Tarifergebnis auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen. Hessen wäre damit das einzige Bundesland, in dem die Besoldung für 18 Monate eingefroren werden soll.

Damit sollen wir erneut von der allgemeinen Gehaltsentwicklung abgehängt und unsere Einkommen auf Dauer drastisch abgesenkt werden.

Hinzu kommt, dass bereits das Tarifergebnis der Verhandlung aus dem Jahr 2009 den Beamtinnen und Beamten in einem wichtigen Punkt vorenthalten wurde. Die 40-Stunden-Woche gilt nur für die Tarifbeschäftigten. Die Beamtinnen und Beamten in Hessen haben mit der 42-Stunden-Woche damit die höchste Arbeitszeitverpflichtung in Deutschland, die Lehrkräfte die höchsten Stundendeputate.

GEW-Hessen.de

2015 04Tarifrunde- wir gratulieren den Angestellten!
- lassen sich Beamtinnen und Beamte abhängen?
Gemeinsam mit vielen anderen Angestellten des Landes Hessen haben auch Alsfelder Kolleginnen und Kollegen einen Tarifvertrag erstritten. Am 15. April haben sich GEW, ver.di und die anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes mit dem Land Hessen auf eine Einkommensverbesserung für die rund 45.000 Tarifbeschäftigten des Landes geeinigt. Zum 1. März 2015 werden die Einkommen um 2,0 Prozent erhöht. Am 1. April 2016 folgt eine weitere Erhöhung um 2,4 Prozent. Die Laufzeit dieser Regelungen endet am 31. Dezember 2016.

Warnstreik Vor der 2. Verhandlungsrunde zum TV-Hessen am 14. und 15. April 2015 findet am 13. April ein erneuter Warnstreik der tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen statt.

Das Bundesland Hessen ist nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL). Deshalb finden für die Beschäftigten im Bereich des Tarifvertrags Hessen (TVH) eigenständige Verhandlungen zwischen dem Land Hessen und den hessischen Gewerkschaften statt.

Zentrale Kundgebung in Wiesbaden

  • 11.00 Uhr Beginn der Auftaktkundgebung, Reisingeranlage (gegenüber dem Bahnhof)
  • 11.30 Uhr Beginn Demonstrationszug
  • 13.00 bis 14.30 Uhr Zentrale Kundgebung auf dem Kochbrunnenplatz | Rückkehr zur Reisingeranlage
  • Ab 15.00 Uhr Rückfahrt der Busse

Bus ab Marburg über Gießen nach Wiesbaden

  • 8.30 Uhr Marburg, Parkplatz am Großsportfeld
  • 9.00 Uhr Gießen, Bürgerhaus Klein-Linden

Bild

In einer Streikpause kamen die Kollegen der Max-Eyth-Schule in Alsfeld zu einer außerordentlichen Personalversammlung zusammen. Die Kollegen erklären sich mit den im Arbeitskampf befindlichen Lehrkräften und den anderen Arbeitnehmern im öffentlichen Dienst solidarisch. GEW-Vertrauensmann Dr. Christoph Stüber erläuterte, dass es in dieser Tarifrunde nicht nur um eine Lohnsteigerung gehe, sondern die Zusatzversorgung über die VBL für die Angestellten ebenfalls zur Disposition stehe. Die Beamten erwarten, dass die Tarifabschlüsse verzögerungsfrei übertragen würden. Eine Nullrunde würde nicht ohne weiteren Widerstand hingenommen.

Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 6. März mit dem Land Hessen über eine Gehaltserhöhung für die Tarifbeschäftigten des Landes. Der Arbeitgeber hat in dieser Verhandlungsrunde kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt. Offenbar ist er nur durch Druck dazu zu bewegen, die berechtigten Forderungen der Gewerkschaften ernsthaft zu beraten und zu einem Verhandlungsergebnis zu kommen.
Die GEW fordert in der Tarifrunde 2015:
Die Anhebung der Tabellenentgelte um 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro!
Zudem verlangen die Gewerkschaften Regelungen zur Eindämmung des Befristungsunwesens. Wir fordern außerdem die Übertragung des Tarifergebnisses auf Beamtinnen und Beamte.
Zur Durchsetzung dieser Forderungen ruft die GEW ihre tarifbeschäftigten Mitglieder im Bereich des TV‐Hessen am Mittwoch, den 11. März 2015 zu einem ganztägigen Warnstreik auf.

Aufruf zum Streik

Beamtinnen und Beamte

Tarifinfo