Noch einige wenige freie Plätze für Mitglieder und Freunde der GEW-Alsfeld gibt es bei der Busfahrt für „ältere“ Gewerkschaftsmitglieder unseres Kreisverbandes am Samstag, 11.10.2014!

Es werden die Residenzstadt Würzburg und die Barockgärten in Veitshöchheim besichtigt Den Abschluss bildet eine Führung durch ide Weinkeller des Bürgerspitals mit anschließender Verkostung. Es sind noch einige wenige Plätze frei - Anmeldung unter Telefon 0170 8136042 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Am 11. Oktober fuhren die GEW-Senioren in die Barockresidenzstadt Würzburg. Bei bedecktem aber trockenem Herbstwetter besichtigten sie die Altstadt von Würzburg und die Barockgärten in Veitshöchheim. Den Abschluss bildete eine Kellerbesichtigung im Bürgerspital mit anschließender Weinverkostung. Dank gilt Karl-Heinz Battenberg für die gelungene Organisation des Tagesausflugs.

 

 Würzburg Bild 16

Auf ihrer letzten Kreisvorstandssitzung vor den Sommerferien beschäftigten sich Mitglieder der Bildungsgewerkschaft Erziehung und Wissenschaft intensiv mit der Kritik der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) am schulischen Übergangssystem von Schule - Beruf. Dabei bezogen sie sich auf einen Bericht in der Frankfurter Rundschau vom 18.07.2014 mit dem Titel „Fachkräftemangel: Von der Schule zur Arbeit.“ GEW-Kreisgeschäftsführer Ralf Fei meinte, es sei geradezu absurd, das Übergangssystem an den Beruflichen Schulen als „Teil des Problems“ zu bezeichnen, dass immer weniger Jugendliche für eine duale Ausbildung in der hessischen Wirtschaft gewonnen werden könnten. Das Übergangssystem, so Fei, ist ja gerade dazu da, jungen Menschen einen Schulabschluss zu ermöglichen, ohne den sie keine wirklichen Chancen haben, einen direkten Einstieg ins Berufsleben über eine Ausbildung im dualen System zu finden. Es seien doch insbesondere die Unternehmensvertreter, die die mangelnde Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen beklagten.

Einladungsplakat FernwaldAm Mittwoch, dem 30.04.2014 ab 20.00 Uhr findet die alljährliche GEW-Fete des KV Gießen-Land statt, wie immer im Hessischen Hof in Fernwald-Steinbach. Den humoristischen Teil des Abends bestreitet die uns allen aus der HLZ bekannte Gabriele Frydrych mit einer Lesung aus ihrem Buch „Die Dümmsten aus meiner Klasse sind Lehrer geworden!“ Zum Tanz spielt die Band "Once-A-Month" Weiterhin hat der Landesvorsitzende Jochen Nagel sein Erscheinen angekündigt.

Am 1. März 2014 geht die Ära der altersabhängigen Besoldung für Hessens Beamtinnen und Beamte zu Ende. Die ab 1. März 2014 geltende A-Besoldungstabelle beruht in Hinblick auf die Stufenzuordnung ausschließlich auf Erfahrungszeiten.

Wie funktioniert aber die Überleitung der hessischen Beamtinnen und Beamten aus dem alten – altersabhängigen – Tabellensystem in die neue Welt der Erfahrungsstufen?

 Die allgemeinen Prinzipien der Überleitung werden in der „Überleitungsinfo zum 1. März 2014“ (PDF) erläutert. Diese und weitere Informationen finden Sie auf http://gew-hessen.de im >> Mitgliederbereich > Login > Besoldung und Vergütung.

Um individuell die Überleitung und den weiteren Stufenaufstieg bestimmen zu können, sind darüber hinaus die im Februar 2014 gültige A-Besoldungstabelle notwendig sowie die ab 1. März 2014 geltende Überleitungstabelle zur A-Besoldung. Zudem gibt es eine Reihe von Sonderreglungen für den weiteren Stufenaufstieg. Diese finden Sie in der Tabelle „Ausnahmeregelungen nach § 4 Überleitungsgesetz“ >> Mitgliederbereich > Login > Besoldung und Vergütung.