CETA und TTIP , die Abkommen der EU mit Kanada und den USA , drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben. Im Herbst geht diese Auseinandersetzung in die heiße Phase: EU und USA drücken aufs Tempo und wollen TTIP bis zum Jahresende fertig verhandeln.

CETA ist bereits fertig verhandelt. EU-Kommission und Bundesregierung wollen, dass das Abkommen beim EU -Kanada- Gipfel im Oktober offiziell unterzeichnet wird. Zuvor müssen sowohl der EU -Ministerrat als auch die Bundesregierung entscheiden, ob sie CETA stoppen. CETA dient als Blaupause für TTIP . Schon mit CETA könnten Großunternehmen über kanadische Tochtergesellschaften EU -Mitgliedsstaaten auf Schadensersatz verklagen, wenn neue Gesetze ihre Profite schmälern.

Kurz vor diesen Entscheidungen tragen wir unseren Protest gegen CETA und TTIP auf die Straße! Getragen von einem breiten Bündnis demonstrieren wir mit weit über hunderttausend Menschen am Samstag, den 17. September in sieben Städten – in Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart. Damit fordern wir auch die Landesregierun - gen auf, im Bundesrat CETA und TTIP nicht zuzustimmen.

Anfahrt:

Der DGB bietet Sammelanreisen mit dem RMV an. Entsprechend der Anzahl der Voranmledungen stehen Gruppentickets zur Verfügung.

Wir fahren von Dillenburg 9:33, Herborn 9:40, Wetzlar 10:02 und Gießen 10:28 mit dem RE 15109 - (Der Zug hält zwischen Dillenburg und Butzbach an allen Stationen)

Alsfeld ab 9:19 mit Umstieg in Gießen.

 Karten-Service des DGB-Mittelhessen

GEW-Hessen Infos zur TTIP-Demo

Unterrichtsnarterial Sekundarstufe II