Wie zukunftsfähig ist Inklusive Bildung in Hessen?

Fachtag der GEW Mittelhessen am 15. März 2014
in der Martin-Buber-Schule Gießen
Einführender Vortrag von Prof. Dr. Georg Feuser
Der Eintritt ist frei

Mit Inkrafttreten der „UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen" im Jahre 2009 ergibt sich die rechtliche Verpflichtung der BRD, die Ziele der Konvention politisch umzusetzen. Dies gilt ebenso für die Bundesländer.

Da Hessen mit einem differenzierten Sonderschulsystem und dem dreigliedrigen Schulsystem über ein ausgesprochen exkludierendes Schulsystem verfügt, ist ein nachhaltiger Umgestaltungsprozess not­ wendig, um ein inklusives Bildungssystem zu entwickeln. Dies kann nur geschehen, wenn die politische Bereitschaft dazu vorhanden ist.

Die im Juni 2012 verabschiedete Novellierung des Hessischen Schulgesetzes verwendet    zwar    den    Begriff „Inklusion", zementiert aber das bestehende exkludierende Schulwesen.· Es stellt Inklusion unter Ressourcenvorbehalt und delegiert damit die Verantwortung an die Schulen. Die schlichte  Umbenennung  des „Gemeinsamem Unterricht" in „Inklusive Beschulung" hat noch nichts mit Inklusion oder den aus der UN-Behindertenrechtskonvention resultierenden Partizipationsrechten der Betroffenen zu tun.

Zu befürchten ist sogar,  dass mit dem Begriff des „Gemeinsamen Unterrichts" auch die bestehenden Förderstandards in Vergessenheit geraten und "Verschlechterungen  der  Arbeitsbedingungen legitimiert werden sollen."

"Die Gefahr ist gegeben, dass hier eine gegenteilige Wirkung erzielt wird: Kinder werden aufgrund fehlender Ressourcen wieder den Förderschulen übergeben. Die UN-Konvention würde damit konterkariert. Umso nötiger wird es sein, dass alle Beteiligten sich aktiv in den Prozess der Umgestaltung einbringen."

"Prof. Dr. em. Georg Feuser vom Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Zürich, Bereich Sonderpädagogik wird in seinem einleitenden Vortrag über die Zukunftsfähigkeit 'lnklusiver Bildung' sprechen und aufzeigen, ""was pädagogisch heute unter Aspekten der Inklusion machbar ist und was politisch gemacht werden muss, damit das pädagogisch möglich ist, wenn es politisch gewollt wird""."

"Die an den Vortrag anschließenden Arbeitsgruppen vertiefen die Thematik oder bieten die Möglichkeit der Auseinander­ setzung mit anderen aktuellen Themen."

Der GEW -    Bezirksverband  Mittelhessen will mit diesem  Bildungsangebot Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und die bildungspolitisch interessierte Öffentlichkeit zum Meinungs­ und Erfahrungsaustausch zusammenbringen und ihnen ein Forum bieten, um gemeinsame Vorhaben zu vereinbaren.

Veranstalter und Anmeldung

GEW Bezirksverband Mittelhessen
Schwanenallee 27-31, 35037 Marburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tagungsort

Martin-Buber-Schule
Förderschule für praktisch Bildbare
Carl-Franz-Straße 18
35394 Gießen