Abitur und andere Prüfungen möglichst durchführen

Der Kreisverband der GEW Alsfeld ist sich mit dem Landesverband Hessen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft einig, dass die Abiturprüfungen möglichst stattfinden sollen. Dies gilt übrigens für alle Prüfungen, die adäquat vorbereitet werden konnten. Denn in diesen Monaten werden in den verschiedenen Schulformen zahlreiche Abschlussprüfungen abgenommen. Im Vogelsberg ist zu beobachten, dass die Prüflinge auch in diesem Jahr mit großer Sorgfalt auf ihre Prüfungen vorbereitet wurden. Die Hygienekonzepte liegen vor und ermöglichen die Durchführung der Prüfungen unter den besonderen Bedingungen. Ich selbst unterrichte Abiturienten:innen und schätze es mit vielen Kolleg:innen so ein, dass die Schüler:innen trotz der widrigen Umstände die Prüfung ablegen möchten, um nach drei Jahren Oberstufe ein „normales“  Abitur zu erhalten, berichtet der Geschäftsführer der GEW Alsfeld, Ralf Fei. In jedem Falle ist es notwendig, dass bei allen Prüfungen auf die besondere Unterrichtssituation im Vorfeld und während der Prüfungen Rücksicht genommen wird. Niemand kann behaupten, dass die jungen Menschen ihre Prüfungen unter normalen Bedingungen ablegen.

Auch der besonderen Belastungssituation der Lehrer:innen in der diesjährigen Prüfungsphase  muss Rechnung getragen werden. Durch die Verlegung von Prüfungsterminen kommt es zu Ballungen von Prüfungen. Hier müssen die betroffenen Lehrkräfte entlastet werden, damit sie ihre umfangreichen  Arbeiten, die mit den Prüfungen zusammenhängen, wie gewohnt sorgfältig leisten können. 

Im Übrigen weise ich darauf hin, dass die Position der GEW-Bundesvorsitzenden oft sehr verkürzt und somit auch zumindest missverständlich dargestellt wurde. Dass es in einer Pandemie auch Situationen geben kann, in welchen keine Prüfungen mehr durchführbar sind, wird niemand ernsthaft bestreiten. Eine solche Situation ist derzeit aber nicht gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.